Letzte Aktualisierung: um 12:58 Uhr

Rolls-Royce-Triebwerke

Dreamliner von Air Tanzania fällt seit sechs Monaten aus

Die Nationalairline von Tansania muss seit November 2023 auf eine ihrer beiden Boeing 787 verzichten. Der Chef von Air Tanzania kritisiert den Triebwerkshersteller.

Für Passagierflüge hat Air Tanzania nur zwei Langstreckenjets. Es sind Boeing 787-8 mit Triebwerken von Rolls-Royce. Während der Dreamliner mit dem Kennzeichen 5H-TCG im Dienst ist, fällt der andere mit der Registrierung 5H-TCJ aus – seit mehr als sechs Monaten.

Seit November 2023 steht das Flugzeug in Kuala Lumpur. Laut der Zeitung The Citizen macht der Chef der Nationalairline, Ladislaus Matindi, Korrosion in den Triebwerken dafür verantwortlich. Die 5H-TCJ sei zur Wartung nach Malaysia gebracht worden.

Airline-Chef fordert Untersuchung

«Aufgrund der hohen Anzahl von Triebwerken, die gewartet werden müssen, und der Knappheit an Miettriebwerken müssen die Flugzeuge oft warten, bis sie an der Reihe sind und die Triebwerkswartung abgeschlossen ist», so der Air-Tanzania-Chef.

Matindi verwies auf seit Jahren bekannte Probleme mit dem Trent 1000. «Die Rolls-Royce-Triebwerke haben einen Konstruktionsfehler», sagt der Chef der Fluggesellschaft. «Es sollte eine weitere Untersuchung in dieser Sache geben.»