Letzte Aktualisierung: um 21:01 Uhr

Langstrecke

Discover setzt bei zwei Airbus A330 auf mehr Business Class

Die Lufthansa-Tochter stattet zwei Airbus A330-200 mit einer größeren Business Class aus. Discover vereinheitlicht so die Flotte.

Discover Airlines wird im kommenden Sommer ab München wieder auf die Langstrecke gehen. Das kündigte Chef Bernd Bauer am Dienstag (4. Juni) an. Der Ferienflieger der Lufthansa-Gruppe wird dafür zwei Airbus A330 an Deutschlands zweitgrößtem Flughafen stationieren.

Discover besitzt derzeit 13 Airbus A330. Neben zehn Airbus A330-300 gehören auch drei A330-200* zur Flotte. Die Tage der beiden Exemplare mit den Kennzeichen D-AXGB und D-AXGE schienen schon gezählt. Doch nun investiert die Fluglinie noch einmal in die 20 Jahre alten Flugzeuge.

Economy schrumpft um 36 Plätze

Alle drei Flugzeuge bekommen mehr Plätze in der Business Class. «Wir können bestätigen, dass wir aufgrund der erfreulich hohen Premium-Nachfrage entschieden haben, die Konfiguration der Flugzeuge sukzessive anzupassen und die Flotte zu vereinheitlichen», so eine Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH.

Konkret bedeutet das, dass die Business Class in den A330-200 von Discover um zehn Plätze vergrößert wird. War die oberste Reiseklasse bisher mit 22 Plätzen bestuhlt, werden es nach dem Umbau 32 Plätze sein. Im Gegenzug schrumpft die Economy Class deutlich – von 231 auf 195 Plätze. Die Premium Economy bleibt mit 17 Plätzen unverändert.

Flugzeuge bleiben in Frankfurt

Damit haben die umgebauten A330-200 künftig 26 Plätze weniger. Von 270 Plätzen vor der Anpassung auf 244 hinterher. Die Sprecherin von Discover teilt mit, dass der Umbau schrittweise erfolgen wird. Im ersten Schritt wird ein Exemplar zeitnah umgebaut. Zu weiteren Details, wie der Höhe der Kosten, wollte sich Discover nicht äußern.

Beide Airbus A330-200 sind aktuell in Frankfurt stationiert. Dabei soll es vorerst auch bleiben. Es ist nicht geplant, dass die beiden Flugzeuge nach München wechseln. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sie aus betrieblichen Gründen mal ab Bayern fliegen, so die Airline.

*Anmerkung: In einer ersten Version haben wir von zwei A330-200 geschrieben. Es sind aber drei A330-200 und zehn A330-300. Wir haben den Fehler korrigiert.