Letzte Aktualisierung: um 20:54 Uhr

Beteiligungen an Start-ups

Diese Airlines sind besonders innovationsgetrieben

Innovationen kommen oft von kleinen und noch jungen Firmen. Investitionen können sich für große Unternehmen lohnen, um selbst moderner zu werden. Welche Airlines setzen auf dieses Instrument?

Auch, wenn die Flugzeuge moderner und sparsamer werden. Auch, wenn Internet an Bord inzwischen fast normal ist. Auch, wenn Einchecken und Boarding mittlerweile immer weiter digitalisiert werden – in der Luftfahrt läuft es mit den Innovationen etwas langsamer als in anderen Branchen. Doch bei welchen Fluggesellschaften läuft am meisten?

Ein Weg, Investitionen zu beschleunigen, führt über Beteiligungen an Start-ups, die fortschrittliche Technologien entwickeln. Und wer das wie viel tut, beobachtet man beim Lufthansa Innovation Hub schon eine Weile. Daraus entstanden ist eine Rangliste der Airlines, die am meisten in Jungfirmen investieren.

Nur 30 Investments insgesamt

Wirklich viele Investitionsfälle sind es aber nicht. Denn: 2023 waren es bis September nur 30 an der Zahl – nicht wirklich viel, wenn man bedenkt, dass der Airline-Dachverband Iata rund 300 Mitglieder hat, schreibt der Lufthansa Innovation Hub. Mit 25 Fluggesellschaften haben nur acht Prozent aller Iata-Mitglieder jemals in ein Start-up-Unternehmen investiert.

Die Jungfirmen, in die die Airlines investierten stammten zu großen Teilen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit. Aber vor allem KLM hat ein ziemlich diverses Portfolio. So investierten die Niederländer auch in 3-D-Druck und Textilherstellung.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie eine Übersicht, welche zwölf Fluggesellschaften dieses Jahr bereits Geld in Start-ups gesteckt haben. Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie im Großformat.