Letzte Aktualisierung: um 12:10 Uhr

Die Boeing 727 von Ellinikon erstrahlt in neuem Glanz

Jahrzehnte gammelte eine Boeing 727 von Olympic Airways in Ellinikon vor sich hin. Nun hat sie einen neuen Standort gefunden.

Seinen Platz nach dem Tod zu finden, ist in der griechischen Mythologie nicht einfach. Erst einmal zieht es die Seelen aller Toten in die Unterwelt, die vom Fluss Styx umschlossen ist. Die Überfahrt kostet Geld, wer keines hat, bleibt für lange Zeit oder gar immer am Ufer hängen. Kann man es sich leisten, warten auf der anderen Seite drei Richter, die über das weitere Schicksal entscheiden.

Abhängig des gelebten Lebens, ob Held oder Mörder, kann man die Ewigkeit in drei Stadien verbringen. Im besten Fall wartet das Elysium. Hier besteht sogar die Möglichkeit auf Wiedergeburt. War man kein Held, hat aber auch niemanden getötet, wartet der Asphodeliengrund. Dort ist es vorrangig langweilig. Mörder kommen in den Tartaros, den Strafort der Unterwelt.

Frisch gestrichen und neuer Standplatz

Wendet man die griechische Mythologie auf die Boeing 727 von Ellinikon an, hat erst das Geld für die Überfahrt in die Unterwelt gefehlt und als man es zusammen hatte, entschieden die Richter auf den Asphodeliengrund. Denn der Dreistrahler steht seit rund einem Monat an der Zufahrt zum ehemaligen Flughafen Athens, neben einem kleinen Fußballstadion.

Immerhin erstrahlt das Flugzeug mit der Kennung SX-CBA und dem Beinamen Mount Olympus nun in neuem Glanz. Die 20 Jahre, die der Dreistrahler am ehemaligen Flughafen Ellinikon vor sich hin moderte, sieht man ihm nicht mehr an. Die Farben sind frisch und das Flugzeug zumindest äußerlich restauriert. Gestrichen wurde es bereits vor dem Transport im April. Nun wurde die Boeing 727 am neuen Standort wieder zusammengebaut.

Zu Ehren von Aristotelis Onassis

Das Flugzeug wurde am 23. Mai mit einem Festakt der Öffentlichkeit vorgestellt. «Dieses imposante Flugzeug wird als Touristenattraktion das Luftfahrterbe unseres Landes präsentieren und ein Wahrzeichen für die Gemeinde sein», so Infrastruktur- und Verkehrsminister Christos Staikouras bei der Eröffnung.

Das Flugzeug flog bis 1993 und war eine von insgesamt sechs Boeing 727, die einst zur Flotte von Olympic Airways gehörten. Die Fluggesellschaft wurde vom Reedereimagnaten Aristotelis Onassis gegründet. Im Herbst 2023 kaufte das zyprische Luftfahrtunternehmen Zela Aviation das Flugzeug. Zela-Aviation-Eigentümer Andreas Christodoulides ist ein Bewunderer von Onassis. Mit der Investition will Christodoulides auch Onassis ehren.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die Bilder der Mount Olympus. Ein Klick aufs Foto öffnet die Galerie im Großformat.