Letzte Aktualisierung: um 21:02 Uhr

Sao Paulo-Congonhas

Der zweitgrößte Flughafen Brasiliens ist kaum begehrt

Der zweitgrößte Flughafen Brasiliens wird privatisiert. Doch das Interesse an São Paulo-Congonhas ist minimal. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
aeroTELEGRAPH

Landung eines Flugzeuges in São Paulo-Congonhas: geschäftig, aber auch kompliziert.

Er ist einer der ganz großen im Lande. 22 Millionen Fluggäste benutzten vor der Pandemie den Flughafen Congonhas. Der Stadtflughafen von São Paulo war damit der zweitgrößte in ganz Brasilien.

CGH, so der Iata-Code des Flughafens, ist auch Ausgangspunkt der Luftbrücke zwischen São Paulo und Rio de Janeiro. Mehr als 100 Flüge täglich sind in normalen Zeiten zwischen der brasilianischen Wirtschaftsmetropole  und der berühmten Küstenstadt unterwegs. Und jetzt könnte sich ein Betreiber die Lizenz zum Betrieb des Airports für 30 Jahre sichern.

Komplexer Betrieb…

Doch das Interesse ist minimal. Die Flughafenbetreiber Zurich Airport und Fraport, die beide bereits in Brasilien aktiv sind, haben beide bereits abgewunken. Und auch sonst ist São Paulo-Congonhas offenbar nicht wirklich begehrt. Nach 21 Tagen ist nur ein einziges Angebot eingegangen, wie die Zeitung O Globo schreibt.

Für das Desinteresse am zweitwichtigsten Flughafen Brasiliens gibt es mehrere Gründe. Zum einen hat die Regierung den Aeroporto de São Paulo-Congonhas in einem Paket zum Verkauf ausgeschrieben. Wer ihn will, muss auch die Flughäfen von Campo Grande, Ponta Porã, Corumbá, Santarém, Marabá, Altamira, Carajás, Uberlândia, Uberaba und Montes Claros übernehmen. Das macht den Betrieb komplex.

… und schwieriger Ausbau

Kommt hinzu, dass ein hohes Investitionsrisiko besteht. Um Congonhas internationale zertifiziere zu können, damit der Flughafen auch größere Flugzeuge empfangen kann, müsste eine neue Landebahn gebaut oder das Passagierterminal an einen anderen Standort verlegt werden. Der Betrieb würde in dieser zeit vorübergehend ruhen, was sehr teuer würde. Hinzu kommt der Widerstand gegen einen Ausbau, liegt der Flughafen Congonhas doch in einem dicht überbauten Gebiet mitten in São Paulo.

Bisher ist deshalb nur ein Gebot für den Flughafen eingegangen, vom Infrastruktur-Konzern CCR. Es wird deshalb damit gerechnet, dass nur der Minimalpreis von 740 Millionen real (umgerechnet 141 Millionen Euro) erzielt wird. Hinzu kommen Investitionsverpflichtungen von 3,3 Milliarden Real. Das Resultat der Auktion wird am 18. August bekannt gegeben.