Letzte Aktualisierung: um 18:37 Uhr

Podcast Luftraum

Als die Boeing 747 noch regelmäßig in Hamburg landete

Es begann mit Luftschiffen: Der Flughafen Hamburg ist 111 Jahre alt. Hören Sie zum Geburtstag im Podcast Luftraum, wie Mitarbeiter Peter Bleok die Veränderungen der letzten 35 Jahre erlebte.

Präsentiert von
Christopher Scheffelmeier

Peter Bleok (links) mit Christopher Scheffelmeier: Arbeitet seit 1987 am Hamburger Flughafen.

Der Hamburger Flughafen ist einer der ältesten Airports der Welt, der noch an seinem Gründungsort aktiv ist. Bei seiner Inbetriebnahme am 10. Januar 1911 lag er noch vor den Toren der Stadt. Heute liegt der Flughafen mitten in der Hansestadt.

Im Jahr vor der Covid-19-Pandemie zählte der Helmut Schmidt Airport 17 Millionen Passagiere. Aktuell kämpft auch der Hamburger Flughafen mit Abfertigungsproblemen.

Ein Urgestein am Flughafen Hamburg

Im Podcast zum Flughafen-Geburtstag sprechen wir mit Peter Bleok, der seit 1987 am Airport arbeitet. Als er angefangen hat, gab es dort nur zwei Fluggastbrücken, die ausschließlich von Lufthansa genutzt wurden. In seinen ersten Jahren hat er Passagiere mit dem Bus vom Terminal zum Flieger befördert, heute steuert er Pushback-Fahrzeuge.

In unserem Podcast blickt der langjährige Mitarbeiter mit Christopher Scheffelmeier zurück in eine Zeit, in der noch die Boeing 747 regelmäßig an der Elbe gelandet ist. Außerdem berichtet er vom G20-Gipfel in der Hansestadt, als die Air Force One in Hamburg Fuhlsbüttel landete.

Diese Folge wird präsentiert von El Al. Israels größte Fluggesellschaft, mit den besten Verbindungen nach Israel. Und die Fluggesellschaft, welche von der IATA – dem Dachverband der Fluggesellschaften als eine der effizientesten Airline der Welt ausgezeichnet wurde.

Abonnieren Sie gleich «Luftraum», den Podcast von aeroTELEGRAPH mit Christopher Scheffelmeier: