Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Zuerst anonymer Kunde

Delta steckt hinter der A330-Neo-Order

Die anonyme Order von zehn A330-900 hat Delta aufgegeben. Die Fluggesellschaft will zugleich aber ihre letzten A350 später.

Airbus

A330-900 in den Farben von Delta: Die Fluglinie will mehr davon.

Im Oktober konnte Airbus einen Erfolg bei seinem schwer verkäuflichen Langstreckenmodell verzeichnen. Ein anonymer Kunde bestellte zehn A330-900. Jetzt ist klar, wer dahinter steckt. Es ist Delta Air Lines, wie der Flugzeugbauer am Freitag (16. November) bekannt gab. Dadurch steigt die Zahl der von der amerikanischen Fluglinie bestellten A330 Neos auf 35. Die zusätzlichen Flieger würden für die «kurz- und mittelfristige internationale Expansion» gebraucht, heißt es.

Zugleich gaben Airbus und Delta aber bekannt, dass die Fluggesellschaft zehn bestellte A350 erst später übernimmt. Sie sollen nun zwischen 2025 und 2026 ausgeliefert werden. Die Amerikaner wollen so die Lieferungen mit der «langfristigen Wachstumsstrategie in Einklang bringen».  Delta hat insgesamt 25 A350 bestellt, Elf Exemplare wurden bereits übergeben, vier weitere folgen 2019 und 2020.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.