Letzte Aktualisierung: um 18:24 Uhr

Airbus A330 von Delta

Flugverspätung mit 17 Jahren Vorarbeit

Eigentlich sollte ein gecharterter Airbus A330 von Delta Air Lines Pressevertreter von Washington zum G7-Gipfel fliegen. Spezielle Insekten sorgten aber dafür, dass Joe Bidens Tross nicht starten konnte.

Ian Hutchinson/Unsplash

Zikaden in Washington DC: Alle 17 Jahre wieder…

Eigentlich hätte er schon längst in Großbritannien ankommen sollen. Doch Flug DL8874 von Washington nach Newquay vom Dienstag (8. Juni) musste kurzfristig annulliert werden. Der gecharterte Airbus A330-300 von Delta Air Lines hätte eigentlich gegen 21 Uhr Ortszeit am Airport der Hauptstadt der USA abheben und Pressevertreter zum G7-Gipfel in Cornwall fliegen sollen. Doch dazu kam es nicht.

Denn der Flieger bekam tierische Probleme. Zikaden gelangten ins Hilfstriebwerk, im Branchenjargon auxiliary power unit oder kurz APU genannt. Dadurch begann es zu streiken und der Airbus A330 konnte nicht abheben.

Air Force One in Europa

Das besondere an den Insekten: Sie kriechen nur alle 17 Jahre aus der Erde hervor, um einen Partner zu suchen und sich zu vermehren. Das nächste Mal sind sie 2038 zu sehen. Derzeit suchen Schwärme von Millionen von Zikaden gerade die Region um Washington DC heim.

Der Ersatzflug mit dem Airbus A330 mit dem Kennzeichen N807NW ist inzwischen ebenfalls auf dem Weg nach Großbritannien. Gemeinsam mit der Air Force One und Joe Biden an Bord fliegen die Pressevertreter in der gecharterten Delta-Maschine zum Gipfel. Es ist die erste Auslandsreise des neuen Präsidenten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.