Letzte Aktualisierung: um 0:09 Uhr
Partner von  

Geld für Kampf gegen Pandemie

Bolivien prüft Verkauf von Präsidentenjet

Das Land ist schlecht auf die Pandemie vorbereitet. Um Mittel für das marode Gesundheitssystem zu bekommen, prüft die Regierung den Verkauf ihrer Dassault Falcon 900.

Juanrogerleonpoma/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0 (bearbeitet)

Dassault Falcon 900 der bolivianischen Regierung: Einer von zwei Staatsflieger des Landes.

Viele Menschen leben in Bolivien in Armut, das Gesundheitssystem gilt als schwach und veraltet. Um für den Kampf gegen das Coronavirus Geld für medizinisches Personal und Ausrüstung aufzutreiben, überprüft die Regierung aktuell den Verkauf des Präsidentenflugzeuges. Dies sagte der bolivianische Wirtschafts- und Finanzminister José Luis Parada am Mittwoch (15. April), berichtet die Tageszeitung El Deber.

Dabei geht es um einen Businessjet vom Typ Dassault Falcon 900 mit dem Kennzeichen FAB-001, der 2010 für rund 38,7 Millionen Dollar gekauft wurde. Laut Parada ist ein Verkauf des Jets derzeit noch nicht nötig. Im schlimmsten Fall sei die Regierung jedoch bereit, die Falcon 900 zugunsten der Gesundheitsversorgung zu verkaufen. Bolivien betreibt in ihrer Staatsflotte noch einen weiteren Privatjet vom Typen Dassault Falcon 50.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.