Letzte Aktualisierung: um 22:30 Uhr

Flottenerneuerung

Condor verabschiedet ihre Boeing 757 drei Jahre früher als geplant

Eigentlich laufen die letzten Leasingverträge für die Boeing 757 der Ferienairline erst 2028 aus. Doch Condor beschleunigt die Ausflottung. Das führt auch zu Abschreibungen.

Eigentlich laufen die Leasingverträge für die Boeing 757 von Condor erst 2026 und 2028 aus. Doch die Ferienairline verabschiedet sich laut dem im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsbericht 2021/22 früher von den Mittelstreckenjets. Bereits 2025 sollen sie ausgeflottet werden.

Die Angaben im Geschäftsbericht gälten weiterhin, heißt es von Condor dazu gegenüber aeroTELEGRAPH. «Aktuell haben wir elf Boeing 757 in der Flotte, zwei davon in Reserve.»

Abschreibungen wegen früherer Ausflottung

Bei 1,4 Milliarden Euro Umsatz resultierte für die Airline 2021/22 ein Betriebsverlust von 321 Millionen Euro. Dazu tragen auch außerplanmäßige Abschreibungen bei, die sich unter anderem aus der früheren Ausflottung der Boeing 757 ergeben. Für das im September 2023 abgelaufene Geschäftsjahr 2022/23 hatte die Airline eigentlich damit gerechnet, wieder in die schwarzen Zahlen zurückzukehren.

Ob das angesichts der hohen Kerosinpreise und volatilen Entwicklung am Markt noch aktuell ist, will Condor nicht sagen. «Die Nachfrage nach unserem Produkt und die Entwicklung der Buchungen und Preise im laufenden Winter wie auch mit Blick auf die Sommersaison 2024 sind sehr positiv», hieß es gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters nur.