Letzte Aktualisierung: um 14:46 Uhr
Partner von  

Condor: Notlandung wegen Dämpfen

Ein Airbus A320 der Fluglinie musste in Stuttgart landen, nachdem die Crew einen ungewöhnlichen Geruch in Cockpit und Kabine bemerkt hatte.

Condor

A320-200 von Condor: Dieser Flieger musste notlanden.

Der Airbus A320 mit Registrierung D-AICI war am heutigen Sonntag (9. Dezember) in etwa 10’670 Metern unterwegs. Er sollte die Passagiere mit Flug DE7546 von Berlin-Schönefeld nach Las Palmas auf der Kanareninsel Gran Canaria bringen. Doch direkt kamen sie nicht ans Urlaubsziel. Die Crew bemerkte während der Reise schon bald einen merkwürdigen Geruch im Cockpit und in der Kabine. Der Jet befand sich da gerade in der Nähe von Stuttgart, wie das Fachportal Aviation Herald berichtet. Die Besatzung meldete einen Notfall und landete einige Minuten später am Stuttgarter Flughafen.

Ein Sprecher von Condor bestätigt den Zwischenfall gegenüber aeroTELEGRAPH. Die 133 Passagiere und sechs Crewmitglieder hätten nach der Landung den Flieger über die Zugangsbrücke verlassen. «Die Flugzeit betrug etwas über einer Stunde. Nach der Landung wurden Passagiere auf Kosten der Airline am Terminal versorgt.» Routinemäßig seien Feuerwehr und Notarzt vor Ort gewesen. Doch verletzt habe sich niemand. Zwei Mitglieder der Kabinencrew, die sich in der Folge vorsorglich ärztlich untersuchen liessen, wurden mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Flugzeug auf Runway geparkt

Der A320 wird momentan von Experten untersucht, um die Ursache für den Geruch herauszufinden. Die Passagiere werden mit einem Ersatzflugzeug aus Berlin an ihr eigentliches Urlaubsziel gebracht. Da der Airbus nach der Landung kurzzeitig auf der Landebahn geparkt war, wurde der geregelte Flugbetrieb am Stuttgarter Flughafen für rund 45 Minuten unterbrochen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.