Letzte Aktualisierung: 1:12 Uhr

Übernahme geplatzt

City Jet will Stobart Air nicht mehr

Aus dem Zusammenschluss von City Jet und Stobart Air hätte eine starke neue europäische Regionalairline entstehen sollen. Doch der Deal kommt nicht zustande.

Aer Lingus

ATR von Stobart Air: Für Aer Lingus Regional unterwegs.

Die Fluggesellschaft kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Dennoch kennt kaum einer die 1970 gegründete Stobart Air. Das hat einen guten Grund. Nachdem sie zuerst jahrzehntelang als Aer Arann auf eigene Rechnung Flüge anbot, ist die irische Fluggesellschaft inzwischen nur noch für andere Airlines als Wet-Lease-Anbieterin unterwegs.

Stobart Air führt mit ihren 17 Flugzeugen mehr als 800 Flüge pro Woche durch und transportiert pro Jahr rund 1,6 Millionen Passagiere. Das weckte Aufmerksamkeit. Vergangenen März gab City Jet offiziell bekannt, sie wolle die irische Konkurrentin übernehmen. Aus dem Zusammenschluss wäre eine große neue europäische Regionalairline entstanden.

Eigentlich alles vorbereitet

Doch der Termin für die Vertragsunterzeichnung verschob sich immer weiter nach hinten. Zuletzt hofften die beiden Partner, dass der Deal noch im Oktober unter Dach und Fach sein würde. Dazu hatte die Stobart-Air-Haupteignerin Stobart Group Anteile an der Airline anderen Aktionären abgekauft und wurde so zur Mehrheitseignerin. Außerdem hat sie auch die Leasingfirma übernommen, welche Stobart Air die Flieger zur Verfügung stellt.

Inzwischen sind wieder mehrere Wochen vergangen. Und nun hat City Jet genug. Man habe die Stobart Group informiert, dass man die Verhandlungen abbreche, so die Fluglinie am Montag (5. Dezember) in einer Medienmitteilung. «Die Transaktion wurde mehrere Male hinausgezögert. Wir hatten Stobart Group ein Ultimatum gesetzt. Dieses ist nun verstrichen», erklärt City-Jet-Chef Pat Byrne. Aus seiner Erfahrung hätten solche Deals eine gewisse Zeit der Dynamik. Danach sinke die Attraktivität.

Gespräche abgebrochen

Die Stobart Group ihrerseits erklärt, der Deal sei nicht im Interesse von Stobart Air. Deshalb habe man die Gespräche abgebrochen. Stobart Air fliegt heute mit 13 ATR72-600, 2 ATR 72-500 und 2 ATR42-300 für Aer Lingus Regional und Flybe.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.