Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr
Partner von  

Hohe Verluste

China hebt Eine-Airline-Pro-Route-Regel auf

Chinas Fluglinien durften auf Langstrecken bisher nicht gegeneinander antreten. Das benachteiligte sie gegenüber der ausländischen Konkurrenz. Nun reagiert Peking.

aeroTELEGRAPH

Airbus A330 von Air China: Die Volksrepublik lockert für heimische Airlines die Regeln.

Dass China gleich 300 Fluglinien besitzt, verwundert nicht. In keinem anderen Land wächst der Luftverkehr so rasant wie in der Volksrepublik, wo der Mittelstand immer größer wird und damit auch das Bedürfnis zu reisen. Vor allem im Binnenmarkt ist das Wachstum stark. Bis 2028 wird China der größte Markt für Inlandsflüge der Welt.

Auch die Zahl der internationalen Verbindungen von und ab China ist in den vergangenen Jahren stark angewachsen. Doch auf den Langstrecken schreiben die chinesischen Fluglinien Verluste. Die staatlichen und privaten Anbieter haben vergangenes Jahr zusammen im internationalen Wettbewerb mehr als drei Milliarden Dollar verloren, berichten lokale Medien.

Preiskampf nur im Inland verhindert

Die chinesische Regierung reagiert jetzt auf die Verluste, berichtet das Portal Blue Swan Daily. Laut des China-Southern-Managers Guo Xiang Wu, dort zuständig für internationale Geschäftsbeziehungen, hat das Land jetzt eine Regelung aufgehoben, welche die Verteilung von Langstrecken unter den Airlines strikt regelte. Mit wenigen Ausnahmen durften internationale Flugrouten bisher von nur einer chinesischen Fluglinie bedient werden.

Mit dieser Richtlinie sollten Preiskämpfe unter Chinas Fluglinien verhindert werden. Heftigem Wettbewerb waren Air China, China Southern und China Eastern oder auch die private Hainan Airlines in den vergangenen Jahren dennoch ausgesetzt, weil die Regelung nicht ausländische Fluglinien betrifft.

Daxing braucht Kapazitäten

Dass chinesische Fluglinien allein gegen die ausländischen Anbieter kämpfen mussten, dürfte einer der Hauptursachen für die milliardenschweren Verluste sein. An vielen großen Standorten konnten sie nicht im selben aggressiven Tempo Kapazitäten aufbauen wie die nicht-chinesische Konkurrenz und sie in Schach halten.

Mit der Aufhebung der Regel soll die chinesischen Fluglinien wieder wettbewerbsfähiger werden. Bereits im vergangenen Jahr lockerte die chinesische Regierung ihre Eine-Airline-Pro-Route-Regel, um den eigenen Fluglinien unter die Arme zu greifen. Damals war die noch anstehende Eröffnung des neuen Megaflughafen Peking-Daxing, ein Grund für die Maßnahme.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.