Letzte Aktualisierung: um 0:39 Uhr

Krieg hat Folgen

Businessjets steuern Russland und Ukraine besonders oft an

Ein Bereich der Luftfahrtbranche wird vom Krieg in der Ukraine besonders hart getroffen: Businesscharteranbieter haben in Russland und der Ukraine gute Kundschaft.

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine bringt unendliches Leid für Hunderttausende von Menschen. Er bremst aber auch die Luftfahrtbranche – über Sanktionen oder Flugstopps. Überdurchschnittlich hart getroffen werden Businesscharteranbieter, die in der Pandemie noch von einem Boom profitiert hatten.

Denn in Europa haben 11 Prozent der internationalen Flüge mit Businessjets einen Ausgangs- oder Zielort in Russland oder in der Ukraine. Dies zeigen Daten des Analyseunternehmens Wing X. Von allen Flügen in Europa machen diese beiden Länder 7 Prozent aus. Besonders hoch ist der Anteil in Estland (22 Prozent) und in Zypern (16 Prozent).

Bei großen Businessjets übervertreten

Interessant: Russland ist vor allem bei den ganz großen Businessjets stark vertreten. So ging im Jahr 2021 ein Viertel aller internationalen Flüge in Europa mit Boeing Business Jets nach Russland oder in die Ukraine, so Wing X.