Letzte Aktualisierung: 8:02 Uhr

Ergänzung zu Miles and More

Brussels Airlines bringt innovatives Treueprogramm

Die belgische Fluggesellschaft startet ein neues Treueprogramm. Loop von Brussels Airlines richtet sich an die Passagiere, die von Miles & More nicht wirklich profitieren.

Brussels Airlines

Passagiere bei Brussels Airlines:

Wer nicht mehrmals pro Jahr längere Strecken fliegt, hat von den klassischen Vielfliegerprogrammen der Fluggesellschaften wenig bis gar nichts. Er sammelt zu wenig Meilen, um sich einen Freiflug zu ergattern. Und wenn er doch mal genug beisammen hat, ist das Risiko da, dass alte Meilen bereits verfallen sind. Das hat nun auch Brussels Airlines gemerkt und will genau diesen Kunden mit einem spezifischen Treueprogramm entgegen kommen.

Loop nennt sich das neue Angebot der Belgier innerhalb von Europa. Es ist ähnlich aufgebaut wie die Treueprogramme von Einzelhändlern. Gepunktet wird dabei nicht nach Meilen, sondern Euros. Für jeden bei Brussels Airlines im Europaverkehr ausgegebenen Euro sammelt der Passagier drei Loops. Es gibt also auch Vorteile für gekauftes Zusatzgepäck oder Sitzplatzreservierungen. Sobald er fünf Mal mit der Airline geflogen ist oder 5000 Loops gesammelt hat, kann er sie einsetzen. «Mehr und schnellere Vorteile», das verspricht die Lufthansa-Beteiligung.

Keine Sperrdaten und gemeinsames Sammeln

Gegenüber klassischen Programmen wie Executive Club (British Airways), Miles & More (Lufthansa-Gruppe) oder Skywards (Emirates) hat Loop einige Vorteile. So verfallen sie nie. Zudem können bis zu fünf in einem Haushalt zusammen lebende Personen gemeinsam sammeln. Auch Sperrdaten oder andere Einschränkungen gibt es nicht. Schon ab 2000 Loops kriegt man einen Freiflug mit Brussels Airlines. Und die gesammelten Loops kann man auch zur Bezahlung einsetzen und die Differenz dann in Euro bezahlen. Loop läuft neben Miles & More. Der Nutzer muss sich aber entscheiden, wo er die Vorteile sammeln will.

Brussels Airlines sieht das Loop-Programm als weiteren Schritt im Umbau seines Geschäftes. Vergangenes Jahr leitete die Lufthansa-Beteiligung eine Initiative um im europäischen Markt wieder kompetitiver zu werden. In den ersten neun Monaten 2015 habe man 5.7 Millionen Passagiere transportiert – ein Plus von 12 Prozent zum Vorjahr. Die eingeschlagene Strategie zahle sich aus, kommentiert Operativchef Lars Redeligx. «Mit Loop fügen wir nun einen weiteren Grund hinzu, um mit Brussels Airlines zu fliegen.»

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.