Letzte Aktualisierung: um 18:31 Uhr
Partner von  

Dreamliner mit First Class

British verbindet Silicon Valley mit Europa

Bislang fliegt keine Fluglinie von Europa nonstop in die Welthauptstadt der IT-Branche. British Airways ändert das und bedient San José in Kalifornien künftig mit der Boeing 787-9 Dreamliner, inklusive First Class.

British Airways setzt voll auf den Dreamliner. Die Boeing 787 werde das «neue Rückgrat» der Langstreckenflotte, erklärte Vorstandsvorsitzender Willie Walsh vor zwei Jahren, als das erste Exemplar des neuen Flugzeugtyps in London ankam. Insgesamt 42 Stück des neuen Jets bestellte die Fluggesellschaft. Mit der kleineren Boeing 787-8 fliegt British Airways seither von Heathrow nach Austin, Calgary, Chengdu, Chennai, Hyderabad, Montreal, Philadelphia, Seoul und Toronto.

Nun legt die Fluglinien bald auch mit dem größeren Modell los. Am 25. Oktober 2015 wird die Boeing 787-9 erstmals auf der Strecke von London Heathrow nach Delhi eingesetzt. Sie ist sechs Meter länger als die 787-8. Und das nutzt British, um neben der Economy, Premium Economy und Business auch eine First Class anzubieten. Sie fehlt im kleineren Dreamliner.

Viel schneller im Silicon Valley

Den neuen Flieger nutzt British Airways aber auch zur Einführung einer neuen Strecke. Von London Heathrow geht es ab Juni 2016 täglich mit der Boeing 787-9 nah San José in Kalifornien. Es ist die erste Nonstop-Verbindung zwischen Europa und der Hauptstadt des Silicon Valleys. Eine Reise zwischen Berlin als Startup-Kapitale Deutschlands und der globalen Zentrale der Informationstechnologie beispielsweise dauert dadurch nur noch 14 Stunden. Bis anhin sind es noch fast 19 Stunden und oft zwei Zwischenstopps.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie erste Bilder der neuen First Class in der Boeing 787-9 von British Airways und erfahren Sie mehr Ziele.

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.