Letzte Aktualisierung: um 14:38 Uhr
Partner von  

Maschine evakuiert

Brennender Reifen bei Landung von Pegasus-Maschine in Düsseldorf

Bei der Landung einer Boeing 737 der türkischen Fluggesellschaft Pegasus kam es in Düsseldorf zu einem Zwischenfall.

Pegasus

Boeing 737 von Pegasus: Dieses Jahr gab es schon drei Zwischenfälle.

Bei der Landung einer aus Istanbul kommenden Boeing 737-800 der türkischen Fluggesellschaft auf dem Flughafen Düsseldorf geriet am Samstagnachmittag ein Reifen in Brand. Ein Mitarbeiter des Flughafens bemerkte den Brand und machte die Piloten darauf aufmerksam, so ein Sprecher des Flughafens gegenüber der Zeitung Rheinische Post. Ein Video auf Twitter soll die Evakuierung zeigen.

Der Kapitän wies in der Folge Crew und Passagiere an, die Maschine über die Notrutschen zu verlassen. Als die Feuerwehr beim Flugzeug eintraf, waren bereits keine Flammen mehr zu sehen. Von den 163 Personen an Bord wurde niemand verletzt. Die Ursache des Reifenbrands ist noch unklar.

Mehrere Landeunfälle

Es ist der zweite Vorfall mit einer Maschine von Pegasus innerhalb kurzer Zeit. Erst vor zehn Tagen zerbrach eine aus Izmir kommende Boeing 737 von Pegasus bei der Landung in Istanbul in drei Teile. Drei Menschen kamen ums Leben, 180 wurden verletzt.

Bereits am 7. Januar hatte Pegasus Airlines am selben Flughafen bereits einen Zwischenfall erlitten. Damals kam eine Boeing 737 von der Piste ab und blieb im Gras stecken. Einen weitaus schwerwiegenderen Landeunfall verzeichnete der Billigflieger allerdings 2018 in Trabzon. Damals schlitterte ebenfalls eine Boeing 737 von der Piste. Sie glitt danach einen Abhang hinab ins Meer.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.