Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Leap-1A

Boeing wechselt wohl Triebwerke bei größerer 737 Max

Boeing will Airbus endlich stoppen. Der A320 Neo ist ein Großerfolg. Um die Konkurrentin 737 Max attraktiver zu machen, prüft der Hersteller nun auch den Wechsel auf stärkere Triebwerke.

Boeing

Boeing 737 Max: Die größte Variante könnte größere Motoren bekommen.

In diesem Spiel geht es um sehr viel. Und momentan steht es 4510 zu 3190. Airbus hat von der modernisierten Variante des Kurz- und Mittelstreckenklassikers A320 deutlich mehr Exemplare verkauft als Boeing von der überarbeiteten 737. Sowohl der Airbus A320 Neo als auch die Boeing 737 Max sind für den Erfolg ihrer Hersteller entscheidend.

Deshalb arbeitet Boeing emsig daran, das Angebot zu verbessern. So plant der amerikanische Flugzeugbauer etwa eine leicht angepasste Version der Boeing 737 Max 7. Sie soll mehr Reichweite und mit 150 statt 126 Sitzplätzen auch mehr Kapazität aufweisen. Auf diese Weise soll der Flieger gegenüber dem A319 Neo aber vor allem auch der C-Series von Bombardier konkurrenzfähiger werden.

Mehr Schub, aber größer

Zugleich plant Boeing eine ganz neue Variante, die intern 737 Max 10 genannt wird. Sie soll größer sein als der bisher größte Typ 737 Max 9 und auch zu einem Ersatz für die Boeing 757 werden. So wollen die Amerikaner die erfolgreiche Langstreckenversion A321 Neo LR aufhalten. Doch das reicht alles nicht. Offenbar trägt sich Boeing auch ernsthaft mit dem Gedanken, dem Flieger andere Triebwerke zu geben, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Stärkere Triebwerke ermöglichen eine deutlich größere Reichweite und auch einen verlängerten Rumpf für mehr Passagiere. Die 737-Max-Familie fliegt mit Leap-1B-Motoren. Sie besitzen einen Fan-Durchmesser von 1,75 Metern und leisten 89 bis 125 Kilonewton Schub. Die Triebwerke vom Typ Leap 1A werden vom A320 Neo genutzt und leisten 109 bis 146 Kilonewton Schub. Sie sind aber mit 1.98 Meter deutlich größer.

Tief liegender Rumpf

Bislang setzte Boeing daher auf die kleineren Motoren, weil der Rumpf der 737 tief liegt. Der Hersteller müsste bei einem Wechsel für die 737 Max 10 Änderungen am Flugzeug vornehmen. So müssten etwa das Fahrwerk verlängert und diverse Bauteile modifiziert werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.