Letzte Aktualisierung: 12:17 Uhr

Mehr als 5 Meter breit

Boeing lässt Frachtdrohne abheben

Der Flugzeugbauer hat ein unbemanntes Luftfahrzeug mit Elektroantrieb entwickelt. Die Frachtdrohne von Boeing soll mehr als 220 Kilogramm transportieren können.

Boeing-Video: So stellt der Flugzeugbauer sein Cargo Air Vehicle vor.

In Zukunft könnten kleine Frachtflugzeuge ohne Piloten in abgelegenen Regionen unterwegs sein. Dieses Szenario nannte Boeings Entwicklungschef Mike Sinnett im Sommer 2017 als möglichen ersten Schritt zum pilotenlosen Fliegen. Anfang 2018 hat der amerikanische Flugzeughersteller nun einen Prototypen einer unbemannte Frachtdrohne vorgestellt.

Das Cargo Air Vehicle oder kurz CAV, wie Boeing es nennt, ist elektrisch betrieben. Es startet und landet senkrecht und ist dafür ausgelegt, Lasten mit einem Gewicht von bis zu 227 Kilogramm zu transportieren. Der Prototyp verfügt über acht gegenläufige Rotorblätter, ist 4,57 Meter lang, 5,49 Meter breit, 1,22 Meter hoch und wiegt 339 Kilogramm.

Test für künftige Entwicklungen

Ingenieure und Techniker von Boeing entwickelten die Frachtdrohne nach Angaben des Unternehmens in weniger als drei Monaten. Der Prototyp soll nun dazu dienen, «Boeings Autonomietechnologie zu testen und für zukünftige Luft- und Raumfahrtfahrzeuge weiterzuentwickeln», so der Flugzeugbauer. Auch für die Arbeit an elektrischen Antrieben sei Cargo Air Vehicle ein wichtiger Schritt.

Der Prototyp absolvierte bereits erfolgreich erste Flugtests im Boeing Research and Technology’s Collaborative Autonomous Systems Laboratory in Missouri. Er soll die Entwicklung eines senkrecht startenden und elektrisch betriebenen Passagiertransporters ergänzen, mit der die von Boeing übernommene Firma Aurora Flight Sciences beschäftigt ist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.