Letzte Aktualisierung: um 17:02 Uhr

Neues Airbus-Angebot

Boeing-Betreiberin Biman Bangladesh will vier Airbus A350

2023 zeigte die staatliche Fluglinie von Bangladesch Interesse am Airbus A350 als Passagierjet und Frachter. Nachdem es zeitweise aussah, als sei das Interesse ganz erloschen, will Biman nun zumindest eine Version bestellen.

https://www.aerotelegraph.com/airbus-erhoeht-nutzlast-des-a350-fSchon im Mai und Juni 2023 kündigte Biman Bangladesh an, Airbus A350 bestellten. Die Rede war damals von zwei Frachtern und bis zu acht Passagierjets. Anfang 2024 entschied sich das Management laut lokalen Medienberichten jedoch gegen die Anschaffung.

Nun hat sich die Lage erneut geändert. Gegenüber der Zeitung The Daily Star sagte Shafiul Azim, scheidender Chef der staatlichen Fluggesellschaft Bangladeschs, Airbus habe ein zweites Angebot vorgelegt, das nur vier A350 in der Passagierversion vorsehe.

Kein Interesse mehr an A350 F

«Wir glauben nicht, dass wir jetzt Frachtflugzeuge brauchen, da dies wirtschaftlich nicht rentabel wäre», so Azim. Dem zweiten Angebot für vier Passagierflieger hätten das technische und das finanzielle Bewertungskomitee hingehen grünes Licht gegeben.

Auch Boeing habe Biman ein Angebot geschickt, das man prüfe, so Azim. Aber: «Wir priorisieren jetzt das Angebot von Airbus», sagte der Airline-Chef. «Alle großen Flugzeuge unserer Flotte stammen von Boeing, daher werden die Fluggäste etwas anderes mögen.»

Flieger von Boeing und De Havilland

Azim verwies zudem auf Boeings aktuelle Krise und sagte, man wolle durch die Erweiterung der Flotte mit Airbus-Flugzeugen sicherstellen, «dass wir keinem Risiko ausgesetzt sind». Die Flotte von Biman besteht aktuell aus sechs Boeing 737-800, vier 787-8 und zwei 787-9 sowie fünf De Havilland Canada Dash 8-400.