Letzte Aktualisierung: 12:28 Uhr

Neue Konfiguration

777X bekommt längere Flügel

Boeing macht die Rekordspannweite der neuen 777X noch größer. Der Flugzeugbauer hat dabei aber ein Problem zu lösen.

Boeing

Tragfläche der Boeing 777X: Elegant geschwungen.

Sie war schon jetzt die mit Abstand größte von Boeing. Und nun wird sie noch ein Stück größer. Die Tragfläche der neuen Boeing 777X sollte zuerst eine Rekord-Spannweite 71,17 Metern aufweisen. Doch nun wird sie 61 Zentimeter länger und misst neu 71,78 Meter. Zum Vergleich: Die Boeing 747-8 ist von Flügelspitze zu Flügelspitze 68,5 Meter breit.

Die große Spannweite war schon bislang ein Problem für die Boeing 777X. Sie könnte damit eigentlich viele Flughäfen nicht anfliegen, weil Rollwege, Pisten und Standplätze zuwenig groß sind. Deshalb setzte Boeing von Anfang an auf eine Tragfläche, die sich an den Enden hochklappen lässt. Am Boden beträgt die Spannweite daher nur 64,8 Meter. Und das bleibt auch künftig so. Denn die je 30 Zentimeter werden am aufklappbaren Teil des Flügels hinzugefügt.

Flügelklappe der Boeing 777X wird dreigeteilt

Die Änderungen wurden nach Tests im Windtunnel beschlossen. Neu wird die Klappe am Flügelelende der Boeing 777X auch aus drei Teilen bestehen. Bislang waren zwei geplant, schreibt das Fachportal Aviation Week. Die 777-8X wird Platz für 350 Passagiere bieten und imposante 17’220 Kilometer weit fliegen können. Das reicht beispielsweise für einen Direktflug wie der von Frankfurt nach Sydney, von Zürich nach Vanuatu oder der von Wien nach Papeete auf Tahiti. Die 777-9X kann 400 Reisende über bis zu 15’185 Kilometer weit transportieren. Beide Versionen sollen ab 2020 ausgeliefert werden.

Sehen Sie die Bilder zum neuen Langstreckenflieger: Das ist die Boeing 777X.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.