Letzte Aktualisierung: um 11:58 Uhr
Partner von  

Boeing 777 F

Turkmenistan Airlines holt sich Frachter – mit deutscher Hilfe

Die Nationalairline baut ihre Frachtflotte aus. Dazu beschafft sich Turkmenistan Airlines mithilfe einer deutschen Finanzgesellschaft eine weitere Boeing 777.

Tis Meyer/Planepics.org

Boeing 777-200 von Turkmenistan Airlines: Die Flotte wächst.

Weltweit sind sie rar. Doch Turkmenistan Airlines liebt die Boeing 777-200 LR. Vergangenen Sommer gab die Nationalairline des Staates in Zentralasien bekannt, ein weiteres Exemplar des Langstreckenfliegers zu bestellen. Es sei das richtige Flugzeug, um das Netz in Asien und Europa auszubauen.

Nun legt Turkmenistan Airlines nochmals nach. Staatspräsident Gurbanguly Berdimuhamedow hat ein Dekret unterzeichnet, das der Fluggesellschaft erlaubt, eine Boeing 777 F zu kaufen, die Frachtvariante der 777-200 LR. Die Modernisierung der Infrastruktur und die Neuausrüstung der Zivilluftfahrt sei integraler Bestandteil der großen Pläne des Landes im Bereich Verkehr, so der Staatschef.

«Finale Gespräche»

Beim Flugzeugkauf holt sich Türkmenhowaýollary – so der Firmenname auf Turkmenisch – Unterstützung aus Frankfurt. Der Deal soll nämlich mit Hilfe von Aircraft Finance Germany realisiert werden. «Wir befinden uns in finalen Gesprächen mit Turkmenistan Airlines über deren Ankauf und Finanzierung einer Boeing 777-200 F», betätigt Firmenchef Christian Nühlen aeroTELEGRAPH.

Die Frachtflotte von Turkmenistan Airlines besteht derzeit noch aus Ilyushin Il-76.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.