Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Zugunglück mit Boeing 737

Kaputte 737 sind zerschreddert

Bei einer Zugentgleisung landeten Rümpfe von Boeing 737 auch in einem Fluss und nahmen massiven Schaden. Nun ist klar, was mit ihnen passiert.

Tom Podolec/Twitter

Kaputte Rümpfe im Fluss: Ein seltener Anblick.

Es war wahrlich ein kurioser Anblick: Drei Flugzeuge lagen nebeneinander in einem Flussbett, davor überraschte Rafting-Touristen. Passiert ist das vor einigen Wochen bei einer Zugentgleisung im amerikanischen Bundesstaat Montana. Der Güterzug hatte auch Rümpfe für Boeing 737 transportiert. Tagelang dauerten die Bergungsarbeiten, verletzt wurde bei dem skurrilen Zwischenfall niemand.

Für Mason Mikkola bedeutete der Unfall ein einmaliges Erlebnis. Er ist Manager bei der Recyclingfirma Pacific Steel and Recycling’s Missoula in Montana. Er war verantwortlich dafür, die sechs Rümpfe – die drei aus dem Fluss und drei die sonst vom Zug fielen – zu zerstören. «Einen Flugzeugrumpf hatten wir hier noch nie», erzählt er begeistert der Zeitung Seattle Times.

Erst zerquetscht, dann geschreddert

Inzwischen hat sein Unternehmen die sechs Rümpfe zu sechs riesigen Metallwürfeln verarbeitet. Doch damit ist es noch nicht zu Ende. Boeing wolle, dass die Würfel geschreddert werden, so Mikkola. Was dann mit dem Mix aus Aluminium und Titan passiert, sei offen. «Ich gehe davon aus, dass sie es exportieren», so der Recycling-Experte. «Hier kann man mit der Mischung nicht besonders viel anfangen.»

Bilder von dem bizarren Unglück sehen Sie in unserer Bildergalerie hier.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.