Letzte Aktualisierung: um 20:34 Uhr
Partner von  

Schädlinge in Business Class

Bettwanzen grounden Swiss-A330

Die Schweizer Airline hatte unerwünschte Passagiere an Bord. Wegen einer Wanzenplage musste die Swiss einen Airbus A330 kurz aus dem Verkehr ziehen.

Swiss

Business Class der Swiss: Wurde von Bettwanzen heimgesucht.

Bei der Swiss gab es ein Grounding aus ungewöhnlichem Grund. Wie die Zeitung Schweiz am Sonntag berichtet, waren auf dem Flug LX 155 von Mumbai nach Zürich am 4. August blutsaugende Passagiere mit an Bord: In der Business Class des Airbus A330 hatten sich Bettwanzen eingenistet. Die Fluggesellschaft bestätigt gegenüber der Zeitung den Vorfall.

«Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurde das betroffene Flugzeug temporär aus dem Verkehr genommen», so eine Sprecherin. Kammerjäger seien dann mit Spürhunden an Bord der Maschine gegangen. «Die Kabine wurde anschliessend mit einem speziellen Heißluftofen auf 60 Grad erwärmt. Dabei wurden sämtliche Wanzen und deren Larven vernichtet.»

Maschine wieder im Dienst

Seit Freitag, 8. August, ist die Maschine wieder im Dienst. Die Swiss hat sich in der Sache nichts zu Schulden kommen lassen, der Bettwanzenbefall war schlicht Pech. An Bord gelangt sind die Wanzen wohl im Gepäck eines Passagiers. Auf diese Weise hat auch ihre Verbreitung in den vergangenen Jahren massiv zugenommen.

Ebenfalls ein Wanzenproblem hat United Airlines – allerdings ein etwas grösseres als die Swiss. Wie die Zeitung USA Today in der vergangenen Woche berichtete, wurde der Hauptsitz der Fluggesellschaft von Bettwanzen heimgesucht. Kammerjäger arbeiten laut der Airline laufend an der Ausrottung der Tierchen in den Büros.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.