Letzte Aktualisierung: um 1:13 Uhr

Ryanair-Maschine startet durch

Beinahe-Kollision am Flughafen Porto

Eine landende Ryanair-Boeing und ein startender A321 Neo von Azores Airlines kamen sich am Flughafen Porto gefährlich nah. Die Ryanair-Piloten verhinderten Schlimmeres.

Am Flughafen Porto kam es zu einer ziemlich brenzligen Situation, berichtet die Zwischenfall-Datenbank Aviation Herald. Am 26. Juni war Ryanair-Flug 4585 aus Barcelona bereits im Endanflug auf den portugiesischen Flughafen, als die Cockpitbesatzung bemerkte, dass sich ein anderes Flugzeug auf der Piste befand.

Das Flugzeug am Boden war ein Airbus A321 Neo von Azores Airlines. Die Portugiesen warteten auf die Startfreigabe durch den Tower. Die Ryanair-Crew leitete nach der Sichtung umgehend ein Ausweichmanöver ein und informierte den Tower. 17 Minuten später landete die Ryanair-Maschine mit der Kennung EI-DLX sicher in Porto. Der Airbus A321 Neo war vier Minuten nach dem von Ryanair eingeleiteten Durchstarten in der Luft.

Ryanair-Maschine fliegt Platzrunde

Die portugiesische Flugsicherungsorganisation hat eine interne Untersuchung eingeleitet. Auch die portugiesische Unfalluntersuchungsstelle GPIAAF wurde informiert. Sie stuft den Vorfall als schweren Zwischenfall ein und leitete ebenfalls eine Untersuchung ein.

Immer wieder kam es dieses Jahr bereits zu ähnlichen Vorfällen, vor allem allerdings in den USA. Allein bis Anfang März gab es dort mindestens acht heikle Situationen. So befand sich etwa im Februar eine Boeing 737 von American Airlines im Landeanflug, gleichzeitig war aber ein Airbus A321 von Air Canada Rouge die Starterlaubnis erteilt worden – auf derselben Piste. Die Cockpitcrew der landenden Maschine erkannte aber die Gefahr und brach die Landung ab.