Letzte Aktualisierung: um 7:14 Uhr
Partner von  

Das größte Terminal der Welt

In Peking entsteht der größte Flughafen der Welt. Stararchitektin Zaha Hadid zeigt nun erste Entwürfe des riesigen Passagierterminals.

42 Kilometer von der chinesischen Hauptstadt entfernt soll schon im Jahr 2018 ein funkelnagelneuer Flughafen den Betrieb aufnehmen. Denn der heutige Beijing Capital International Airport hat seine Kapazitätsgrenzen längst überschritten. Er wurde für 76 Millionen Passagiere jährlich konzipiert. Im vergangenen Jahr benutzten ihn aber bereits 86 Millionen.

Der neue Beijing Daxing Airport wird den alten Flughafen nicht ablösen, aber ergänzen. Und er wird ungleich größer. Das zeigt sich auch beim Passagierterminal, dessen Entwürfe nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Der französische Flughafenbetreiber und -entwickler ADP und die Stararchitektin Zaha Hadid haben das eindrückliche Gebäude mit einer Fläche von 700.000 m² entwickelt. In einem ersten Schritt wird er 45 Millionen Passagiere jährlich aufnehmen können.

Auf bis zu 130.000.000 Reisende pro Jahr ausgelegt

Doch das ist erst der Anfang. Dank einer modularen Bauweise sei das Terminal schrittweise erweiterbar, so Hadid in einer Medienmitteilung. Maximal ist es auf 130 Millionen Reisende pro Jahr ausgelegt. Damit wäre es das größte Terminal der Welt. Mindestens acht Pisten werden den Airlines dann zur Verfügung stehen.

Auch je nach Andrang über den Tag soll das Gebäude anders gebraucht werden können. Zum Terminal gehört ein Verkehrsknotenpunkt mit 80.000 m² Fläche. Von ihm aus sollen Hochgeschwindigkeitszüge und andere Eisenbahnverbindungen abgehen.

Sehen Sie in der folgenden Bildergalerie mehr vom neuen Terminal am Beijing Daxing Airport.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.