Letzte Aktualisierung: um 18:42 Uhr
Partner von  

Ende des Regionalfliegers

Bau des letzten CRJ-Jets hat begonnen

Rumpfsektionen für Bombardiers CRJ-Serie kommen von Ruag. Der schweizerische Konzern schickte zum letzten Mal eine Sektion zur Endfertigung nach Kanada.

aeroTELEGRAPH

Bombardier CRJ700: Letztes Exemplar der Regionaljet-Familie wird dieses Jahr ausgeliefert.

Seit vergangenen Juni gehört Bombardiers CRJ vollständig Mitsubishi Heavy Industries. Der japanische Großkonzern erwarb die Kurzstreckenflieger-Familie, um ihr Servicenetz zu bekommen. Das Programm aber wird zugunsten des eigenen Regionalflugzeuges Spacejet eingestampft. Künftig wird Mitsubishi nur noch Ersatzteile für Flieger der CRJ-Reihe produzieren und Service- und Wartung aufrechterhalten.

Vorerst muss Mitsubishi indes noch einige wenige bestellte CRJs ausliefern, die von Bombardier im Auftrag der Japaner gefertigt werden. Ende dieses Jahres soll das letzte Exemplar an den Kunden gehen. Bei Ruag wurde dieser Tage für das letzte CRJ-Exemplar die hintere Rumpfsektion fertiggestellt und zur Endfertigung ins kanadische Mirabel geschickt. Für die Baureihen CRJ 700, 900 und 1000 fertigte der schweizerischen Luftfahrtkonzern verschiedene Rumpfteile.


Bild: Ruag



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.