Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

HNA Group

TAP wird über Azul ein wenig chinesisch

Die brasilianische Azul investiert in die portugiesische TAP und wird so Hauptaktionärin. Der Deal war eine Voraussetzung für eine Investition der chinesischen HNA Group in Azul.

TAP

Flieger von TAP: neuer brasilianischer Besitzer.

Vergangenen November stieg die chinesische HNA Group bei Azul Linhas Aéreas Brasileiras ein. Für 450 Millionen Dollar kaufte die Mutter von Hainan Airlines einen Anteil von 23,7 Prozent an der Fluggesellschaft. Sie hatte damit nicht nur Südamerika im Auge, wie sich nun zeigt, sondern auch Europa. Denn HNA wird jetzt indirekt auch Aktionärin von TAP.

Azul investiert 100 Millionen Dollar in TAP, wie das Unternehmen am Montag (21. März) bekannt gab. Mit dem Geld kauft sie Wandelanleihen, die später in TAP-Vorzugsaktien umgewandelt werden können. Die brasilianische Fluglinie hält nach Wandlung 40 Prozent der Anteile der portugiesischen Airline.

Azuls Beteiligung an TAP als Voraussetzung

Die Umwandlung soll schon bald geschehen. Sobald die portugiesische Aufsichtsbehörde Anac Autoridade Nacional da Aviação Civil de Portugal ihr Okay zum Deal gegeben hat, wird sie vollzogen. Der indirekte Anteil von HNA an TAP beträgt danach rund 9,5 Prozent. Die Beteiligung von Azul an TAP sei eine Voraussetzung für die Investition von HNA in Azul gewesen, so die Brasilianer in einer Medienmitteilung.

Portugal hielt vergangenes Jahr eine Mehrheit von 61 Prozent an TAP an das Konsortium Atlantic Gateway des Jetblue- und Azul-Gründers David Neeleman und des portugiesischen Unternehmers Humberto Pedrosa verkauft. Im Januar aber kaufte der Staat 11 Prozent von TAP zurück um wieder 50 Prozent zu besitzen. Das Konsortium hält seither noch 45 Prozent, 5 Prozent sind für die Angestellten reserviert.

Engere Zusammenarbeit

Azul sieht in der direkten Beteiligung an TAP eine Stärkung der Position aller drei Partner. Sie ermögliche weitere gegenseitige Abkommen wie Codeshare-Flüge, einen stärkeren gemeinsamen Einkauf, eine bessere Optimierung der Nutzung der Flotten sowie mehr globale Arbeitsmöglichkeiten für die Angestellten. Azul arbeitet bereits eng mit TAP zusammen. So transferierten die Brasilianer 17 Flugzeuge zur europäischen Airline. Mit Hainan Airlines verbindet Azul Codeshare-Abkommen.

Die HNA Group ähnelt in ihrer Strategie zunehmend Etihad Airways. Die Chinesen bauen sich ein Portfolio an Beteiligungen auf, mit denen sie dann Codeshare-Abkommen schließen. Vor Azul stieg HNA zuletzt bei der spanischen Air Europa ein. 2012 kaufte HNA bereits 48 Prozent der französischen Aigle Azur. Zudem stiegen die Chinesen kürzlich mit 29 Prozent bei der Hotelkette NH Hotels ein und kauften die Schweizer Groundhandling-Anbieterin Swissport.

United auch dabei

Ein weiterer Akteur im Spiel: United Airlines. Die Amerikaner kauften vergangenen Sommer 5 Prozent der Aktien von Azul. Die beiden Fluggesellschaften führten danach auf ihren Flügen zwischen Brasilien und den USA sowie auf weiteren Strecken Codeshares ein. Zudem wurden die Meilenprogramme von United und Azul miteinander verbunden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.