Letzte Aktualisierung: um 0:09 Uhr

Konsolidierung

Azul hat ein Auge auf Rivalin Gol geworfen

Konsolidierung in Brasilien: Azul prüft, Gol zu kaufen. Aus dem Zusammenschluss würde eine neue klare Nummer eins im Land entstehen.

Heute ist Brasilien der achtgrößte Luftfahrtmarkt der Welt. 2023 zählten die Fluggesellschaften des Landes 112 Millionen Passagiere. Und die Iata schätzt, dass es in 15 Jahren rund 210 Millionen sein werden.

Dennoch geht es den brasilianischen Airlines nicht gerade gut. Teurer Treibstoff, hohe Steuern und Abgaben, der schwache Real und klagefreudige Fluggäste sorgen für minimale Margen. Von 2014 bis 2022 haben sie 50 Milliarden Real (nach heutigem Umrechnungskurs rund 9,2 Milliarden Euro) an Verlusten eingeflogen. Nur 2017 und 2019 resultierten schwarze Zahlen. Gol musste sich deshalb kürzlich in Gläubigerschutz retten.

Erst eine Prüfung, noch keine Gespräche

In dieser Situation will Azul wachsen – nicht nur organisch. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, hat die Fluggesellschaft zwei Banken damit beauftragt, eine Übernahme von Gol durchzurechnen und allenfalls ein Angebot vorzubereiten. Noch sei aber nichts entschieden worden.

Azul erklärte, es hätten noch keine Gespräche stattgefunden. Die Fluglinie ergänzte jedoch, man sei «sich der strategischen Dynamik der Luftfahrtindustrie und möglicher Partnerschaftsmöglichkeiten stets bewusst und kann regelmäßig Berater einstellen, die das Unternehmen bei diesen Bemühungen unterstützen».

Wie reagiert Avianca?

Latam ist die Nummer eins auf dem brasilianischen Markt. Sie kommt auf einen Marktanteil von 37, 8 Prozent. Gol folgt mit 33,3 Prozent und Azul mit 28,4 Prozent. Zusammen würden sie also mehr als die Hälfte des Marktes kontrollieren.

Unklar ist, wie Avianca auf die Avancen von Azul reagieren wird. Denn die kolumbianische Fluggesellschaft hat vor zwei Jahren angekündigt, sich mit Gol zur Abra Group zu vereinigen.