Letzte Aktualisierung: um 11:35 Uhr

Herausforderung an Latam

Avianca und Gol suchen sich Verbündete in Argentinien

Als Grupo Abra wollen Avianca aus Kolumbien und Gol aus Brasilien zum starken Luftfahrtkonzern in ganz Südamerika aufsteigen. Nun haben sie eine neuen Partnerin.

Das neue südamerikanische Bündnis präsentierte sich erstmals im Mai 2022. Damals kündigten die kolumbianische Avianca und die brasilianische Gol an, dass ihre Hauptaktionäre sich zur neuen Grupo Abra zusammenschließen werden. Die Airlines wurden damit zwar nicht fusioniert, erhielten aber eine gemeinsamen Mutterkonzern.

Avianca hält zudem eine Minderheitsbeteiligung an der chilenischen Sky Airline, die somit nun auch eine Verbindung zur Grupo Abra hat. Deren Gründung war somit insgesamt klar als Kampfansage an Latam zu verstehen. Die größte Fluggesellschaft Südamerikas war einst aus der Fusion der chilenischen Lan und der brasilianischen Tam entstanden.

«Bessere Netzwerke, mehr Konnektivität»

Ein anderer Plan, der die Gruppe vergrößert hätte, ging dagegen nicht auf: Avianca musste auf die geplante Übernahme von Viva Air in Kolumbien verzichten. Und so sucht die Grupo Abra weitere Partner. Mit Aerolíneas Argentinas hat sie nun einen gefunden.

Am Donnerstag (19. Oktober) teilte die Grupo Abra mit, eine Absichtserklärung mit der argentinischen Fluggesellschaft für eine Zusammenarbeit geschlossen zu haben, wenn auch nicht für einen Zusammenschluss. Man werde an einer gemeinsamen Strategie arbeiten, «die es uns ermöglicht, bessere Netzwerke, mehr Konnektivität und letztendlich ein besseres Produkt zu schaffen», so Fabián Lombardo, Kommerzchef von Aerolíneas.

«Wachstum der Grupo Abra»

Grupo-Abra-Chef Constantino de Oliveira Junior erklärte, die Kooperation mit Aerolíneas Argentinas «im Rahmen des Wachstums der Grupo Abra» werde es möglich machen, «unsere Präsenz im Südkegel weiter zu stärken». Latam wird das nicht gerne hören.