Letzte Aktualisierung: 11:29 Uhr

Kolumbien

Avianca plant neue Regionalairline

Die kolumbische Fluggesellschaft will gestärkt aus der Krise hervorgehen. Avianca plant darum eine neue Tochter für regionale Flüge.

ATR

ATR 72 von Avianca: Neue Regionalairline geplant.

Avianca hat eine harte Zeit hinter sich. Erst gerade hat die Airline den längsten Pilotenstreik der Geschichte hinter sich. Nun, da dieser und seine Nachwirkungen verkraftet sind, will sie im neuen Jahr für positive Schlagzeilen sorgen. Die Kolumbianer planen ab Mitte 2019, mit rund zehn Flugzeugen eine neue Regionalairline zu starten.

Noch ist nicht klar, wie die neue Tochter heißen soll. Geschäftsführer Hernán Rincón verriet jedoch gegenüber dem Portal Reportur, dass man mit ATR 72 starten und die Kapazitäten danach schrittweise ausbauen wolle. Geplant ist, die Anzahl Destinationen in Kolumbien zu erhöhen. Außerdem will Avianca wieder vom alten, zentral gelegenen Olaya-Herrera-Airport in Medellín aus Flüge anbieten.

Vertiefte Kooperationen

Ansonsten steht das neue Jahr bei Avianca laut Rincón ganz im Zeichen des Joint Ventures mit United und Copa sowie der Vertiefung der Kooperation mit Star-Alliance-Partner Lufthansa. Das soll die Stellung von Avianca in Europa verbessern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.