Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Neuer Podcast

Austrian Airlines will mit Podcast aufklären

Die österreichische Fluggesellschaft startet zusammen mit drei anderen Firmen einen Luftfahrt-Podcast. Das Ziel: Aufklärung über die Branche.

Passagier am Smartphone: Auch im Flieger kann man den Podcast hören.

Sicherheitsprobleme bei der Boeing 737 Max, massenweise Verspätungen, Klimadiskussion und Airline-Pleiten – das Image der Luftfahrt ist angeschlagen. Dagegen wollen vier österreichische Unternehmen etwas tun. Austrian Airlines, der Flughafen Wien, der Flugzeugkomponentenbauer FACC und das Technologieunternehmen Frequentis starten einen Podcast, der Themen aus der Branche einem breiten Publikum näher bringen will.

Der Podcast soll bewusst in die Tiefe gehen. Geplant sind Folgen mit einer Länge von 15 bis 45 Minuten, in denen ein Luftfahrtjournalist zusammen mit Experten jeweils einem Thema nachgeht. «Warum fliegt ein Flugzeug?», «Wie funktioniert die Flugsicherung?» oder «Warum ist es so schwierig, pünktlich zu sein?», sind Fragestellungen, die abgehandelt werden sollen.

Auf vielen Plattformen erhältlich

«Wir wollen mit dem Podcast Verständnis für die Branche und so Vertrauen schaffen», so FACC-Sprecher Andreas Perotti. Der Podcast ist gratis. «Wir verfolgen kein kommerzielles Ziel.» Die Sendung nennt sich Flightcast. Sie ist ab sofort bei Spotify, iTunes und über Amazon Alexa erhältlich.

Oder Sie hören direkt hier rein:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.