Letzte Aktualisierung: um 19:37 Uhr
Partner von  

Letzte Fokker 100

Austrian Airlines ist jetzt fokkerfrei

Austrian Airlines hat die allerletzte Fokker offiziell verabschiedet. Die österreichische Fluggesellschaft setzte lange auf das niederländische Flugzeugmodell.

Austrian Airlines

Die letzte Fokker-Crew von Austrian Airlines: Aus uns Schluss.

Die österreichische-niederländische Liebesbeziehung begann am 15. März 1988. Damals übernahm Austrian Airlines ihre erste Fokker 50. Sie galt damals als hochmodern. Der Bestand wurde entsprechend laufend erhöht. 2004 schaffte sich die österreichische Fluggesellschaft dann auch einige Exemplare der größeren Variante Fokker 100 an.

21 Exemplare des Fliegers aus den Niederlanden hatte sie im Höhepunkt in der Flotte. Nun aber ist die Liaison zu Ende. Am Mittwochmorgen (29. November) haben Mitarbeiter von Austrian Airlines und geladene Gäste mit dem Sonderflug OS1100 die letzte Fokker 100 offiziell verabschiedet. Sie fliegt noch bis Ende des Jahres weiter, dann geht auch die Maschine mit dem Kennzeichen OE-LVE und dem Taufnamen Zagreb in Rente.

15.000 Räder

Alle Fokker verkaufte AUA an die australische Alliance Aviation. Dort fliegen sie munter weiter. Mit ihnen beförderte Austrian Airlines von 1988 bis 2017 insgesamt 46 Millionen Passagiere über 429 Millionen Kilometer. 800.000 Starts und Landungen absolvierten ihre Piloten, die Techniker tauschten rund 15.000 Räder aus.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.