Letzte Aktualisierung: um 7:32 Uhr

Lufthansa-Töchter

Brussels darf mit zusätzlichen A320 Neo ausbauen, Austrian nicht

Brussels Airlines stockt die Flotte auf und bekommt insgesamt fünf Airbus A320 Neo. Bei der größeren Austrian Airlines ändert sich nichts. Sie muss mit vier A320 Neo auskommen.

Mit

Mitte September war ein fast schon historischer Tag für Austrian Airlines. Die Fluggesellschaft übernahm ihren ersten Airbus A320 Neo – und damit das erste fabrikneue Flugzeug seit 16 Jahren. Der Jet mit dem Kennzeichen OE-LZN ist seither eifrig in Europa unterwegs. Anfang November hat die Lufthansa-Tochter mit der OE-LZO den zweiten A320 Neo eingeflottet, der ebenfalls bereits im Liniendienst steht.

Zwei weitere Exemplare wird AUA bis im kommende Frühjahr erhalten. Auch die belgische Schwester erneuert ihre Flotte mit Airbus A320 Neo. Nachdem sie 2021 erst drei Exemplare aus der Lufthansa-Order zugeteilt bekam, stockt Brussels Airlines nun auf und erhält zwei weitere A320 Neo.

Brussels und Austrian ähnlicher Lage, aber

Bei Austrian Airlines ändert sich derweil nichts, obwohl sie deutlich größer ist als Brussels Airlines und ihre A320 ähnlich alt sind. Und auch obwohl beide Fluggesellschaften derzeit noch rote Zahlen schreiben. «Wir bekommen insgesamt vier A320 Neo aus einer Lufthansa-Bestellung. Daran hat sich nichts geändert», erklärt eine Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. In Wien ist also zumindest vorerst nichts mit Ausbau mit Airbus A320 Neos.

In der oben stehenden Bildergalerie können Sie einen Blick auf und in den ersten Airbus A320 Neo von AUA werfen.