Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Wet-Lease-Anbieter sagt ab

Atlantic Star vertagt Flüge nach St. Helena

Atlantic Star AIrlines wollte schon kommenden Frühling von London nach St. Helena fliegen. Doch nun sprang ein Partner ab.

Russell Lee/Flickr/CC

Boeing 757 von Titan Airways: Die britische Charterairline hätte nach St. Helena fliegen sollen.

Eigentlich sollte es an Ostern 2016 losgehen. Dann wollte Atlantic Star Airlines ab London Luton den ersten Charterflug nach St. Helena durchführen. Auf den Jungfernflug zum Flughafen der britischen Insel im Südatlantik hatte die Fluggesellschaft fast zehn Jahre lang hingearbeitet.

Doch nun muss Atlantic Star Airlines zugeben, dass es nicht klappt. Obwohl man einen unterschriftsreifen Vertrag gehabt habe, habe sich Titan Airways zurückgezogen. Der britische Charteranbieter hätte die mit Tankstopp rund zwölf Stunden dauernden Flüge mit einer Boeing 757 durchführen sollen. Nun will Atlantic Star einen neuen Partner suchen.

Die Regierung setzt auf eine andere Fluggesellschaft

Deshalb wurde der Start der St.-Helena-Flüge verschoben. Einen neuen Starttermin nennt das Management von Atlantic Star nicht. Die Regierung von St. Helena hat für die offiziellen Flüge zur Insel die südafrikanische Comair verpflichtet. Sie wird ab 2016 St. Helena – Iata-Code HLE – ein Mal pro Woche mit Johannesburg verbinden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.