Letzte Aktualisierung: um 22:13 Uhr
Partner von  

Flüge in den Südatlantik

Atlantic Star gibt nicht auf

Eigentlich will Atlantic Star Airlines Flüge nach St. Helena anbieten. Nun sieht sie Chancen auf einer anderen abgelegenen Insel.

aeroTELEGRAPH

Terminal auf Ascnesion Island: Atlantic Star AIrlines will hier landen.

Zwei Mal hat die Regierung eine Fluggesellschaft gesucht, die in ihrem Auftrag wöchentliche Flüge nach St. Helena durchführt. Zwei Mal ging Atlantic Star Airlines leer aus. Die letzte Ausschreibung gewann die südafrikanische Airlink, die künftig mit Embraer E190 auf die britische Insel im Südatlantik fliegen wird.

Atlantic Star wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, direkte Flüge von Großbritannien nach St. Helena anzubieten. Die Fluggesellschaft zielt dabei auf Touristen. Bisher hat sie aber nicht abgehoben, weil der Flughafen der kleinen Insel für größere Flugzeuge noch nicht freigegeben worden ist. Es gibt beim Anflug Probleme mit Scherwinden.

Hilfe für Ascension

Die Aufträge der Regierung wären für Atlantic Star interessant gewesen, um fixe Einnahmen zu generieren. Nun sieht die Fluglinie  eine neue Chance auf einer anderen britischen Insel im Südatlantik. Die Landebahn am Wideawake Airfield auf Ascension Island ist im Frühjahr für große Flugzeuge gesperrt worden. Deshalb wurden die regelmäßigen Nonstopflüge von Air Tanker von und nach Großbritannien gestrichen.

Die Reparaturen in Ascension werden nicht vor 2019 abgeschlossen sein.  Der Insel fehlt darum eine Verbindung nach London. Darin sieht Atlantic Star Airlines eine Gelegenheit. Die Fluggesellschaft sucht nach Wegen, Flüge von Ascension nach Großbritannien durchzuführen, wie sie mitteilt. So wolle man den Bewohnern eine direkte Verbindung in die Heimat bieten.

Zwischenstopp zwingend

Dabei arbeitet Atlantic Star mit Cello Aviation zusammen. Die britische Charterfluglinie besitzt neben einer BAE 146 eine Boeing 737-300. Die Flüge würden also zwingend mit einem Tankstopp in Afrika durchgeführt. St. Helena bleibe daneben weiterhin im Plan, so Atlantic Star.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.