Letzte Aktualisierung: 17:17 Uhr
Partner von

Antonov An-26 von Gomair

Frachter in Demokratischer Republik Kongo abgestürzt

Eine Antonov An-26 der Frachtairline Gomair ist beim Landeanflug auf Kinshasa verunglückt. Die Zahl der Insassen ist unklar.

Gomair

Boeing 737 von Gomair: Die Airline ist auf Fracht spezialisiert.

Die Antonov An-26 war am Donnerstagmorgen (20. Dezember) in Tshikapa gestartet. Sie war von der nationalen Wahlkommission gechartert worden, um in der Provinz Kasaï Material für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen zu verteilen. Als sich die Maschine von Gomair im Landeanflug befand, verloren die Lotsen im Kontrollturm plötzlich den Kontakt zu den Piloten.

Wie lokale Medien berichten, ist das Flugzeug rund 35 Kilometer vor dem Flughafen abgestürzt. Fünf Besatzungsmitglieder und ein Passagier befanden sich an Bord. Alle starben. Die Piloten der An-26 stammten aus Russland.

Piloten aus Russland?

Zum Zeitpunkt des Unglücks hat es in Kinshasa geregnet. Der letzte Funkkontakt bestand, als sich die Antonov An-26 von Gomair auf rund 1500 Metern Höhe befand. Das Wrack wurde gemäß dem afrikanischen Portal Newsaero bei Lukunga Mputa in gebirgigem Gelände gefunden. Es soll keine Überlebende geben.

Gomair wurde 1992 gegründet und spezialisierte sich auf Frachtflüge. Die Flotte besteht nach Angaben der Airline neben der An-26 aus zwei Boeing 737-300 F.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.