Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Airlines müssen Bäume pflanzen

Ein brasilianisches Gericht verpflichtet Fluglinien, die nach São Paulo Guarulhos fliegen, zum Umweltschutz.

Rafael Matsunaga/Wikimedia/CC

Flughafen Guarulhos: Die Behörden lasten den Airlines die Verschmutzung an.

/>In der ersten Instanz hatten die beiden Airlines noch Recht bekommen. Nun aber gab das oberste Gericht des Bundesstaates São Paulo der Stadtregierung von Guarulhos Recht, auf deren Gebiet der internationale Flughafen der brasilianischen Millionenmetropole liegt. Die Airline Gol und ihre Tochter Varig werden durch das Gericht dazu verpflichtet, Bäume in der Stadt zu pflanzen. Dies meldet das Nachrichtenportal Bagarai. So sollen sie die Umweltschäden bezahlen, welche durch die Starts und Landungen in Guarulhos entstehen.

Das Urteil trifft indes nicht nur die beiden brasilianischen Fluggesellschaften. Die Stadt Guarulhos hatte alle 42 den Flughafen anfliegenden Airlines verpflichtet, etwas gegen die Verschmutzung zu tun. Sie schlug ihnen vor, entweder in einem Umweltfonds einzuzahlen oder Bäume zu pflanzen. Die Betroffenen weigerten sich jedoch gegen die Auflage. Gol und Varig gingen den Weg vor Gericht und erhielten in erster Instanz auch Recht. Doch dieses Urteil wurde nun aufgehoben.

Wichtiges Drehkreuz

Der Flughafen São Paulo Guarulhos ist mit 250’000 Flugbewegungen und 26 Millionen Passagieren jährlich der größte Flughafen Brasiliens und ganz Südamerikas. Er ist ein zentrales Drehkreuz für Südamerika. Fast alle großen Airlines fliegen Guarulhos an, so auch Lufthansa, Swiss, Air France, Iberia oder British Airways. Sie alle sind nun theoretisch vom Urteil gegen Gol und Varig ebenfalls betroffen. Die konkreten Folgen und die Zeitpunkte möglicher Zwangsmaßnahmen sind indes noch hoffen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.