Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Ausbau des Streckennetzes

Aircalin schaut sich den Airbus A321 LR an

Die Fluglinie Neukaledoniens hat Interesse am Airbus A321 LR. Zudem prüft Aircalin Direktflüge nach Paris.

Airbus

Airbus A320 Neo von Air Calin: Die Fluglinie will die Flotte ausbauen.

Die Inselgruppe gehört zwar als Überseegebiet zu Frankreich. Doch nach Australien und Neuseeland ist es bedeutend weniger weit als nach Paris, das auf der anderen Seite der Erdkugel liegt. Deshalb konzentriert sich Aircalin als Fluglinie Neukaledoniens bisher auf Flüge in die beiden Nachbarstaaten. Daneben steuert sie andere französische Territorien im Südpazifik sowie Fiji und Vanuatu an.

Doch das Management von Aircalin hat mehr vor. Es schaut sich den Airbus A321 LR an, wie Chef Didier Tappero dem Portal Outremers 360 erklärte. Mit dem Modell könne man alle Ziele in Australien nonstop erreichen und mehr australische Reisende ansprechen.

Direktflüge nach Frankreich – via Tokio

Es reiche aber auch für Nonstopflüge von Nouméa nach Papeete, so Tappero. Mit einer Partnerschaft in Tahiti könne man von dort aus Touristinnen und Touristen aus den USA anziehen. Von der Insel aus steuern United und French Bee San Francisco an, Air Tahiti Nui und Air France Los Angeles.

Daneben arbeitet Aircalin gemäß dem Chef an einer Verbindung nach Paris. Das sei interessanter Markt, so Tappero. Der Flug würde von Nouméa via Tokio geführt. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft eine Flotte mit einem Airbus A320 Neo (ein zweiter folgt noch), zwei A330 Neo und zwei De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter.