Letzte Aktualisierung: um 19:31 Uhr

Businessjet

Airbus verwandelt A220 in Kunstgalerie

Der Flugzeugbauer verschafft der Businessjetversion des A220-100 Aufmerksamkeit. Airbus bietet den Flieger jetzt mit einer speziellen Farbklecks-Kabine an.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24

Flugzeugkabinen sehen sich meist ähnlich. Doch manchmal bringt eine Airline etwas Abwechslung in den grauen Kabinenalltag, wie etwa Brussels Airlines mit ihrem Tim-und-Struppi-Jet. Jetzt stellt auch Airbus einen Flugzeuginnenraum vor, der sich abhebt.

ACJ Airbus Corporate Jets, die Businessjet-Sparte des Flugzeugbauers, hat die Kabine eines ACJ Two Twenty vom Graffiti-Künstler Cyril Kongo gestalten lassen. Der Auftrag: Der Franzose, der auch als Mr. Colorful bekannt ist, sollte die Businessjetversion des A220-100 in eine fliegende Kunstgalerie verwandeln und so ein neuartiges Ambiente schaffen.

Wer bestellt die Sonderedition?

Der Künstler bemalte das Interieur laut Airbus dabei teilweise per Hand. Die Sonderedition der ACJ-220-Kabine soll den Fluggästen laut dem Hersteller «die Möglichkeit geben, sich auszuruhen oder ein feines Essen mit geschätzten Freunden und der Familie zu genießen, während sie all die Farben bewundern, die das Leben zu bieten hat».

Der ACJ Two Twenty wurde im Herbst 2020 erstmals präsentiert. Nicht genannte Kunden haben vier Exemplare bestellt, Comlux zwei. Der erste der Jets soll diesen Winter an die Schweizer Charterfirma ausgeliefert werden und Anfang 2023 den Betrieb aufnehmen. Nicht bekannt ist, ob einer der ersten Kunden sich womöglich für die bunte Cyril-Kongo-Kabine entscheidet, oder ob die Galerie vorerst doch am Boden bleibt.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die Kabine im Design von Cyril Kongo.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>