Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

21 Jets storniert

Airbus kassiert A220-Schlappe zum Jahresende

Der Flugzeugbauer musste im Dezember Stornierungen für den A220 hinnehmen. So blieb im vergangenen Jahr für die kleinere Variante A220-100 unter dem Strich nur eine einzige neue Order.

aeroTELEGRAPH

Airbus A220: Der größere ist deutlich beliebter als der kleinere.

Keine gute Nachricht für den Airbus A220 zum Jahresabschluss: Der europäische Flugzeugbauer hat im Dezember 2022 insgesamt 21 Exemplare des Jets aus den Orderbüchern streichen müssen. Nachdem im November noch drei A220-100 und 17 A220-300 für das irische Unternehmen Lease Corporation International aufgelistet waren, klafft an dieser Stelle seit Dezember eine Lücke, wie die nun von Airbus veröffentlichte Zahlen zeigen.

Macquarie Financial Holding reduzierte zudem von 28 auf 27 bestellte A220-300. Neue Orders für das Modell konnte der Hersteller im Dezember nicht einsammeln. Somit standen 2022 beim A220-100 vier Bestellungen drei Stornierungen gegenüber – netto blieb also nur ein georderter Jet. Die Jahresbilanz des A220-300 war besser: 123 neue Order überragten klar die 19 Abbestellungen, sodass unter dem Strich 104 zusätzliche Bestellungen blieben.