Letzte Aktualisierung: um 15:57 Uhr
Partner von  

Algarve

Airbus A380 von Hi Fly sorgt für Panik bei Urlaubern

Der Airbus A380 von Hi Fly sorgte beim Tiefflug über die Algarve-Küste nicht nur für Freude. Einige Badegäste rannten panisch aus dem Wasser.

Der Flug war kurz. Nur 52 Minuten war der Airbus A380 von Hi Fly vergangenen Mittwoch (5. August) unterwegs. Doch diese 52 Minuten hatten es in sich. Der Superjumbo startete im portugiesischen Beja und steuerte danach Richtung Algarve. Am Ende landete die Maschine mit dem Kennzeichen 9H-MIP wieder in Beja.

Beim Überflug der portugiesischen Küste bei Vilamoura und Faro befand sich der Airbus A380 teilweise nur noch rund 240 Metern über dem Strand, wie die Zeitung Correio da Manhã schreibt. Aufnahmen des Manövers zeigen denn auch, wie zwar einige Badegäste das Spektakel bewundern, andere aber panisch aus dem Wasser rennen.

Kurze Flüge halten A380 und Piloten fit

Wie viele andere Betreiber – etwa Asiana oder Etihad – hält Hi Fly mit solchen kurzen Flügen die Funktionstüchtigkeit des Airbus A380 und die Lizenzen der Piloten aufrecht. Die portugiesische Wet-Lease-Spezialistin hat ihren Superjumbo kürzlich zum Hilfsfrachter umgebaut.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.