Letzte Aktualisierung: um 0:14 Uhr
Partner von  

A380 von Singapore Airlines

22 Verletze bei Landung in Mumbai

Ein Airbus A380 von Singapore Airlines geriet beim Anflug auf Mumbai in Turbulenzen. Deshalb misslang die Landung. Es gab Verletzte.

Rolf Wallner/Wikimedia/CC

A380 von Singapore: Geriet in Mumbai in heftige Turbulenzen.

Turbulenzen kennt man üblicherweise von der Zeit an Bord, in der das Flugzeug bereits auf großer Höhe unterwegs ist. Doch im Fall von Flug SQ424 von letztem Samstag (18. Oktober) schlugen sie in Bodennähe zu. Der Airbus A380 von Singapore Airlines wurde im Landeanflug auf Mumbai von heftigen Luftwirbeln erfasst. Dadurch gelang den Piloten keine saubere Landung.

Der durchgeschüttelte Airbus A380 mit 408 Passagieren und 25 Besatzungsmitgliedern an Bord touchierte zuerst die Piste, sprang wieder hoch und konnte erst dann richtig aufsetzen. Bei der verpatzten Landung verletzten sich 8 Reisende und 14 Flugbegleiter. Sie wurden in Krankenhäuser der indischen Metropole gebracht.

Singapore Airlines unterstützt indische Behörden

Singapore Airlines bestätigte den Zwischenfall. Die allererste Sorge sei derzeit das Wohlbefinden der Verletzten, so das Star-Alliance-Mitglied. Die Fluggesellschaft erklärte zudem: «Wir unterstützen die Behörden bei der Untersuchung des Zwischenfalls». Inzwischen befinden sich nur noch zwei Passagiere in medizinischer Pflege.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.