Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Hamburg Finkenwerder

Airbus A321 Neo bricht Testflug ab

Bei einem Testflug verlor ein A321, der an ANA All Nippon Airways gehen wird, Treibstoff. Er musste zum Airbus-Werksflughafen Finkenwerder zurückkehren.

Tobias Gudat

Airbus A321 Neo von ANA in Finkenwerder: Es gab einen Zwischenfall  mit einem solchen Jet.

Die Maschine trägt die Testregistrierung D-AYAO. Am Freitag (6. Juli) absolvierte sie vom Airbus-Werkflughafen Finkenwerder aus ihren ersten Testflug. Der Airbus A321 Neo kam aber nicht weit. Während des Fluges trat aus der linken Tragfläche Kerosin aus, wie Airbus gegenüber dem TV-Sender NDR bestätigt.

Auch nach der Landung verlor der A321 Neo weiter Treibstoff, weshalb die Landebahn des Airports bei Hamburg gereinigt werden musste. Auch wenn Feuerwehr und Polizeihubschrauber im Einsatz waren – es handelte sich nicht um eine Notlandung, so ein Airbus-Sprecher zum NDR. Der Flieger wird nun untersucht. Die Maschine wird künftig für ANA All Nippon Airways fliegen. In Japan bekommt sie das Kennzeichen JA134A.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.