Letzte Aktualisierung: um 11:27 Uhr
Partner von  

B737Max: Früher fertig als geplant

Bei neuen Jets ist diese Nachricht wirklich ungewöhnlich. Keine Verspätung, sondern einen früheren Start der B737Max kündigt Boeing nun an.

Boeing

B737Max: Das Programm kommt gut voran

Schon länger gab sich der amerikanische Flugzeugbauer sehr optimistisch, was die Entwicklung der B737Max angeht. Das Programm für die Neuversion des Kassenschlagers laufe hervorragend, bestätigt Boeing nun. «Wir haben alle technischen Risiken ausgeschlossen und kommen mit der Entwicklung schneller voran als gedacht», erklärte Scott Fancher, Vizepräsident der Entwicklungssparte bei der Luftfahrtmesse im Pariser Vorort Le Bourget. Man werde daher den ersten der neuen Flieger früher ausliefern als geplant. Statt im vierten soll Erstkunde Southwest die erste B737 Max 8 bereits im dritten Quartal 2017 erhalten – mindestens drei Monate früher als geplant also.

Das ist eine ungewöhnliche Nachricht. In der Regel haben die Flugzeugbauer Probleme, bei neuen Modellen den vorgegebenen Takt einzuhalten. So verspätete sich etwa zuletzt Boeings Dreamliner um rund drei Jahre. Mit der früheren Auslieferung macht Boeing wichtige Zeit gut im Kampf gegen Airbus‘ Konkurrenten A320neo – auch wenn dieser immer noch deutlich früher auf den Markt kommt. Geplant ist für den effizienten Mittelstreckenflieger der Europäer Oktober 2015 als Auslieferungstermin.

Noch schlägt sich Airbus besser

Der europäische Konkurrent schlägt sich aber immer noch besser, was Bestellungen angeht. 2245 feste Order zog der A320neo bisher an Land, die B737Max schaffte es auf 1406. Auch bei der Pariser Luftfahrtmesse triumphierte bisher der neue A320. 120 feste Bestellungen stehen 30 festen Orders für die B737 gegenüber. Beide Flieger sollen mit neuem Design und besseren Triebwerken günstiger zu betreiben sein.

Joe Ozimek, Marketing-Vizechef bei Boeing, warb daher noch einmal kräftig für seinen Flieger. Die B737Max werde der beste Mittelstreckenflieger seiner Klasse sein. «Wir wissen, dass sie acht Prozent weniger Treibstoff verbrauchen wird als der A320neo. Sie wird weiter fliegen und den Kunden weitaus mehr Wert bieten», so der Manager. Nun muss diese Botschaft nur noch bei den Kunden ankommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.