Letzte Aktualisierung: um 18:56 Uhr

Air Saint-Pierre

Inselairline verpasst sich mit neuer ATR 42 frischen Look

Die Airline der kleinen französischen Inselgruppe Saint-Pierre und Miquelon bekommt eine neue ATR 42. Das feiert Air Saint-Pierre mit einem neuen Look.

Frankreich besaß zwischen 1534 und 1763 in Nordamerika eine große Kolonie, die sich von der Labradorsee bis zum Golf von Mexiko erstreckte. Doch Nouvelle-France verschwand – bis auf einen winzigen Rest. 25 Kilometer südlich von Neufundland liegt die kleine Inselgruppe Saint-Pierre und Miquelon mit rund 6000 Einwohnern, die bis heute als Überseegebiet zu Frankreich gehört.

Mit Air Saint-Pierre hat Saint-Pierre und Miquelon auch eine eigene Fluggesellschaft. Sie beschloss vor zwei Jahren, ihre Flotte mit einer werksneuen ATR 42-600 zu erneuern. Das feiert die Fluggesellschaft auch mit einer neuen Lackierung, die jetzt erstmals vorgestellt wurde. Statt in simplem Weiß tritt die kleine Inselfluglinie künftig mit einer blau-hellblau-weißen Lackierung auf.

Flüge nach Kanada und Frankreich

Neben der ATR 42 besitzt Air Saint-Pierre auch noch eine Reims-Cessna F406. Die alte ATR 42-500 mit dem Kennzeichen F-OFSP soll nach Einflottung der neuen Maschine verkauft werden. Die Fluggesellschaft fliegt von Saint-Pierre nach Miquelon, zu den kanadischen Îles de la Madeleine nach St. John’s, Montreal und Halifax. In den Sommermonaten bietet sie auch Nonstopflüge mit einer von ASL geleasten Boeing 737 nach Paris an.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen der neuen ATR 42 von Air Saint-Pierre.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.