Letzte Aktualisierung: um 16:55 Uhr
Partner von  

Air Peace aus Nigeria

Embraer findet Kunden für E2-Jets in Afrika

Die nigerianische Fluggesellschaft baut aus. Dafür kauft Air Peace mindestens zehn Embraer E195-E2.

Embraer

E2-Jet in den Farben von Air Peace: Erster Betreiber in Afrika.

Die Flotte von Air Peace ist bisher überschaubar. Die 2013 gegründete, private Fluggesellschaft aus Nigeria besitzt 19 Flugzeuge. Doch sie will stark ausbauen. Bereits letztes Jahr wurde der Kauf von zehn Boeing 737 Max angekündigt,  jetzt geht die Einkaufstour weiter.

Wie  Embraer am Donnerstag (3. April) mitteilte, bestellt Air Peace zehn E195-E2. Zudem sicherte sie sich Kaufrechte für 20 weitere Exemplare der modernisierten Variante der E195. Der Auftrag ist insgesamt rund 2,1 Milliarden Dollar wert. Die Nigerianer werden damit auch der erste Betreiber des E2-Jets in Afrika.

Ideale Größe für Afrika

Laut Air-Peace-Chef Chef Allen Onyema ist es besonders die Größe der E2, die das Flugzeug für die Wachstumspläne der Gesellschaft ideal macht: «In Afrika lassen sich noch viele Routen finden, die der Markt dringend braucht. Wer diese gewinnbringend fliegen möchte, muss dafür auch die passend großen Flugzeuge haben». Laut dem Manager reisen auf 90 Prozent aller Flüge innerhalb Afrikas weniger als 150 Passagiere mit. Der E2-Jet passt da genau.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.