Letzte Aktualisierung: um 16:03 Uhr

Order beabsichtigt

Air India hat Lust auf den Airbus A350

Bislang hatte Airbus es in Indien mit Langstreckenjets schwierig. Weite Strecken fliegen die Airlines des Landes ausschließlich mit Boeing-Jet. Das dürfte sich dank Air India bald ändern.

Airbus

Flügelspitze eines Airbus A350: Bald für Air India unterwegs?

Wer mit einer indischen Fluggesellschaft lange Strecken fliegt, tut das bislang in einem Flugzeug von Boeing. Auch wenn viele Airbus A320 und A321 im Land unterwegs sind – einen Langstreckenjet konnte Airbus in Indien seit Jahren nicht verkaufen. Das könnte sich jetzt ändern.

Wie die indische Zeitung Business Standard berichtet, beabsichtigt die zum Tata-Konzern gehörende Nationalairline Air India, Airbus A350 zu bestellen. Das geht aus einem Schreiben an die Cockpit-Besatzungen hervor. Die Fluggesellschaft bittet die Angestellten, ihre Bereitschaft zu erklären, sich auf den Airbus A350 umschulen zu lassen.

Freie Slots wegen Sanktionen und Qatar-Streit

Die Mitarbeitenden haben bis zum 20. Juni Zeit, zu antworten. Diejenigen, die zustimmen, können zwei Jahre lang nicht auf einem anderen Flugzeugtyp ausgebildet werden. Laut verschiedenen Medienberichten geht es ihm eine Bestellung von 20 Airbus A350, die bereits ab dem ersten Quartal 2023 zur Flotte stoßen sollen.

Möglich ist das unter anderem, weil durch Sanktionen, die Anfang des Jahres gegen die russische Fluggesellschaft Aeroflot verhängt wurden, Lieferslots frei wurden. Auch Flugzeuge, die eigentlich für Qatar Airways gedacht waren, könnten frei werden. Aufgrund eines Rechtsstreits kann Airbus diese derzeit nicht an die Fluglinie aus Katar ausliefern.