Letzte Aktualisierung: 23:27 Uhr

A380 kommt nach Westafrika

Die französische Nationalairline baut in Afrika aus. Künftig fliegt sie mit dem Airbus A380 nach Abidjan.

Air France

Airbus A380 von Air France: Landet bald in Abidjan.

Die Geschäfte laufen gut. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres nutzten 155’000 Reisende die Verbindungen von Air France zwischen Paris und Abidjan. Das ist ein imposantes Plus von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. «2013 ist ein gutes Jahr. Es erlaubt uns, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern», sagte kürzlich Regionalchef Francis Richard bei einer Medienkonferenz. Air France behält deshalb das Angebot von zehn wöchentlichen Flügen in beide Richtungen bei.

Doch das ist der französischen Nationalairline auf Dauer nicht genug. Auf den Winterflugplan 2014 plant sie den Einsatz des Airbus A380 auf der Strecke. Mit dem größeren Flugzeug soll die Gesamtkapazität indes nicht massiv erhöht werden. Air France will den Komfort erhöhen und würde im Gegenzug den einen oder anderen Flug aus dem Programm nehmen. Bislang bedient Air France die Strecke mit der Boeing 777-300 und der 777-200.

Eine kleine Premiere

Air France wird damit die erste Fluggesellschaft sein, die mit dem A380 nach Westafrika fliegt. Bislang ist Johannesburg die einzige Destination auf dem Kontinent. Sie wird gleich von mehreren Fluglinien mit dem Superjumbo angeflogen. Emirates fliegt zudem die afrikanische Insel Mauritius mit dem A380 an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.