Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Madeira

Air-Berlin-Jet mit allen Ehren begrüßt

Air Berlin fliegt nicht mehr. Trotzdem wurde auf Madeira dieser Tage ein Flugzeug der insolventen Airline mit Wasserfontänen begrüßt.

Nelson Sousa

D-ABFC bei der Begrüßung in Funchal: Für Eurowings unterwegs.

Am vergangenen Freitagabend stellte Air Berlin den Betrieb ein. Die Maschinen der letzten Flüge vom 27. Oktober wurden an einigen Flughäfen mit Wasserfontänen der Feuerwehren geehrt. Nur zwei Tage später, am 29. Oktober, bekam erneut eine Air-Berlin-Maschine einen solch nassen Ehrensalut. Diesmal geschah es absurderweise zur Begrüßung.

Ein Foto des Planespotters Nelson Sousa zeigt die Ankunft des Airbus A320 mit der Kennung D-ABFC in Air-Berlin-Bemalung am Flughafen in Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira. Die Erklärung: Es handelte sich um Flug EW9614 – Eurowings‘ Erstflug von Düsseldorf nach Funchal. Sousa und seine Kollegen waren enttäuscht. «Wir hatten uns auf eine neue Airline und Bemalung gefreut», so der Portugiese.  Auch die Zeitung JM-Madeira hielt im Artikel über die neue Verbindung fest, dass die Maschine noch Air-Berlin-Design trug. Laut Informationen von aeroTELEGRAPH stammte auch die Crew von Air Berlin.

Nach Wien und nicht weiter

Gemäß Daten von Flightradar24 flog D-ABFC, die auch zuvor schon für Eurowings unterwegs war, am gleichen Tag zurück nach Düsseldorf. Von dort aus ging es nach Valencia und zurück, ebenfalls unter Eurowings-Flugnummer. Am Montag (30. Oktober) flog der Airbus A320 schließlich unter Air-Berlin-Flugnummer nach Wien – wohl ein Überführungsflug. Seitdem sind keine weiteren Flugbewegungen mehr verzeichnet.

Eurowings hatte Ende vergangenen Jahres einen Wet-Lease-Deal für 33 Air-Berlin-Airbus unterzeichnet. Auch nach der Eröffnung des Insolenzverfahrens am 1. November sollen vorerst weiterhin 13 Air-Berlin-Jets im Wet-Lease für Lufthansas Billigtochter fliegen.

Fiel anderes Flugzeug aus?

Warum aber kam ausgerechnet bei der Eröffnung einer Eurowings-Route eine nicht umlackierte Air-Berlin-Maschine zum Einsatz? Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH machte Eurowings keine konkreten Angaben. Eine Sprecher sagte aber, die Erklärung werde der Ausfall eines anderen Flugzeuges sein, für das der Air-Berlin-Flieger eingesprungen sei.

Der nächste Flug von Düsseldorf nach Funchal am 5. November wird laut der Eurowings-Webseite nun mit einem Airbus A319 von Germanwings durchgeführt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.